Es ist nicht die Berührung, die verbindet, es ist die Verbindung die berührt.

In der Craniosacralen Biodynamik manipuliere ich nicht.
Ich gebe nichts "hinein" und ich hole nichts "heraus".
Ich bewege nicht, ich wohne der Bewegung bei - und das bewegt.

Meine Präsenz will einen weiten Raum schaffen, für Ruhe, für Stille und für die Anerkennung der Kompetenz des eigenen Körpers sich selbst zu organisieren und seinem natürlichen, balancierten Zustand zuzustreben.

Kontakt finden zum Atem des Lebens, dem "Breath of Life", und nach und nach selbst die Strömungen dieser unendlichen Kräfte in der "Mid Tide" wahrnehmen.

Tiefer sinken und in den universellen Gezeiten der "Long Tide" der "dynamischen Stille" immer näher kommen und diese Stille erfahren, als Verbindung zur "Quelle des Lebens".